Berufspolitik

Studenten können PJ in Bad Oeynhausen absolvieren

KÖLN (acg). Medizinstudenten der Ruhr-Universität Bochum (RUB) können ihr Praktisches Jahr künftig auch am Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW) in Bad Oeynhausen absolvieren.

Veröffentlicht:

Der Fakultätsrat der RUB hat dem Zentrum den zusätzlichen Status eines Akademischen Lehrkrankenhauses verliehen.

Die Anerkennung erlaubt es der Spezialeinrichtung zur Behandlung von Patienten mit Herz-, Kreislauf- und Diabeteserkrankungen erstmalig, Medizinstudenten im PJ nach den Richtlinien der Approbationsordnung für Ärzte auszubilden.

"Wir sind zuversichtlich, bereits im kommenden Wintersemester die ersten PJler bei uns begrüßen zu dürfen", sagt Wilhelm Hecker, Geschäftsführer des HDZ NRW.

Organisatorisch bereitet das Zentrum 20 neue PJ-Plätze in den Fächern Innere Medizin, Kardiologie, Endokrinologie / Diabetologie vor. Zudem können Interessierte weitere Wahlfächer belegen.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel