Krankenkassen

Techniker Kasse bezahlt Therapie mit dem Gamma Knife

Veröffentlicht: 04.11.2009, 05:00 Uhr

HANNOVER (cben). Als erste gesetzliche Krankenkasse hat die Techniker Krankenkasse (TK) mit dem Gamma Knife Center Hannover einen bundesweit gültigen Versorgungsvertrag geschlossen.

TK-Versicherte mit einem Hirntumor können sich ab sofort im einzigen interdisziplinären Zentrum für Radiochirurgie und Strahlentherapie in Norddeutschland mit dem vier Millionen Euro teuren Gamma Knife (Strahlenmesser) behandeln lassen. Die Kasse übernimmt die Kosten für diese vergleichsweise schonende Therapie. "Wir kombinieren mit diesem Versorgungskonzept Sicherheit und Innovation für unsere Versicherten und ermöglichen ihnen damit, am medizinischen Fortschritt teilzunehmen", erklärt Ernst Thiel, Leiter der TK-Landesvertretung Niedersachsen.

Mit dem Gamma Knife können Patienten mit Hirntumoren therapiert werden, ohne dass der Kopf geöffnet werden muss. Der Einsatz sei bei Hirnmetastasen, Meningeomen, Akustikusneurinomen, Hypophysenadenomen und Angiomen geeigneter als die mehrwöchige Bestrahlung. Die Gamma-Knife-Bestrahlung zerstöre den Tumor komplett, hieß es. Bundesweit gibt es nur drei weitere Zentren für diese Therapie.

Mehr zum Thema

Wirtschaftsprognose

Tiefe Rezession und eine baldige Erholung erwartet

Arzneimittelverordnung

Aut-idem-Kreuz hat nichts mehr zu sagen

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Spahn übernimmt auch die Arzneimittelversorgung

Corona-Gesetzgebung

Spahn übernimmt auch die Arzneimittelversorgung

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden