Krankenhausgesetz

Thüringen will Fangprämien stoppen

Veröffentlicht:

ERFURT. Die Landesregierung in Thüringen will "Fangprämien" für niedergelassene Ärzte für die Patienteneinweisung in bestimmte Krankenhäuser gesetzlich verbieten.

Eine entsprechende Regelung solle im novellierten Thüringer Krankenhausgesetz verankert werden, kündigte Sozialministerin Heike Taubert (SPD) am Freitag im Landtag an.

Die Landesregierung reagiere damit auf die Diskussionen um Zuweisungen von Kliniken für Ärzte gegen Entgelt. Mit der Gesetzesnovelle verspricht sich die Landesregierung auch eine bessere medizinische Versorgung bei Pandemien oder Katastrophen.

Vorgesehen ist, Rehabilitationskliniken bei sogenannten Großschadenslagen in die Versorgung Verletzter oder Kranker einzubeziehen. Auch Regelungen zu Transplantationsbeauftragten an den Thüringer Kliniken sind geplant. (dpa)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“