Personalmangel

Uniklinik Gießen/Marburg schließt drei Abteilungen

Veröffentlicht: 11.11.2019, 09:06 Uhr

Gießen. Gleich drei Abteilungen musste das Uniklinikum Gießen und Marburg (UKGM) nun dicht machen, weil das notwendige Personal fehlt. Patienten würden aber keine abgewiesen, hatte Kliniksprecher Frank Steibli am Samstag gegenüber dpa gesagt. Die Op- und Prozessplanung werde entsprechend angepasst.

Seit zwei Jahren kämpft das Uniklinikum bereits mit rückläufigen Bewerberzahlen bei den Ausbildungsberufen, aber auch bei der Nachbesetzung von offenen Pflegestellen. Der Arbeitsmarkt für Pflege- und Gesundheitsfachberufe ist laut UKGM extrem angespannt.

Die geschlossenen Stationen gehören zur HNO-Klinik, der Allgemeinen Chirurgie und der Kardiologie. (eb)

Mehr zum Thema

KBV-Befragung

Wartezeiten auf Termine sind kaum noch ein Problem

Aus Corona-Angst

Kinderärzte befürchten Ansturm auf Praxen

Rheumatologin berichtet

So klappt es mit angestellten Ärzten!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Sollen allein Ärzte die Berater Sterbewilliger sein?

Sterbehilfe-Gesetz

Sollen allein Ärzte die Berater Sterbewilliger sein?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden