Gesundheitspolitik international

Unterernährung an britischen Kliniken

Veröffentlicht:

LONDON (ast). In staatlichen britischen Kliniken sind zwischen 1997 und 2007 2311 Patienten an Unterernährung gestorben. Das geht aus aktuellen Zahlen des Londoner Gesundheitsministeriums hervor, die für Schlagzeilen sorgen.

Oftmals seien die Portionen zu klein und Langzeitpatienten verhungerten, so Stephen O'Brien, gesundheitspolitische Sprecher der Konservativen. Die Mehrzahl der verhungerten Patienten litt nicht an Essstörungen, so O'Brien.

Mehr zum Thema

Großbritannien

EU-Bürger verzweifeln am NHS

Bessere Gesundheitsversorgung

Säuglingssterblichkeit in der EU gesunken

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was im Darm los ist, darüber können kommerzielle Mikrobiom-Tests wenig bis gar nichts aussagen.

© merklicht.de / stock.adobe.com

DGVS-Jahrespressekonferenz

Reizdarm: Warnung vor kommerziellen Mikrobiom-Tests