Rheinland-Pfalz

Unterstützung für Schritt zum Gesundheitszentrum

Veröffentlicht:

MAINZ. Das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium will kleinere Krankenhausstandorte in ländlichen Räumen dabei unterstützen, sich zu sektorenübergreifenden regionalen Gesundheitszentren weiterzuentwickeln. Das erklärte die amtierende Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD).

Das Gesundheitsministerium hat dazu ein Bonner Institut für Stadt- und Regionalentwicklung sowie das Institut für Allgemeinmedizin der Goethe-Universität Frankfurt am Main beauftragt, gemeinsam mit sieben Krankenhäusern individuelle Versorgungsmodelle zu entwickeln.

Bei den teilnehmenden Krankenhäusern handelt es sich um das Marienkrankenhaus Cochem, das Kreiskrankenhaus Grünstadt, das DRK-Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg, das St. Elisabeth-Krankenhaus Lahnstein, das Katholische Klinikum Koblenz-Montabaur, das Donnersberg Krankenhaus Rockenhausen und das Verbundkrankenhaus Mittelmosel Traben-Trarbach / Zell.

Das Projekt, dessen Ergebnisse Anfang 2017 präsentiert werden sollen, ist Teil des "Zukunftsprogramms Gesundheit und Pflege 2020". (aze)

Mehr zum Thema

Neue Ausbildungszahlen

Pflege bleibt überwiegend weiblich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gesundheitswissenschaftler wie Professor Reinhard Busse von der TU Berlin mahnen exaktere Daten zur Hospitalisierung von COVID-19-Patienten an.

© Stephanie Pilick / springer medizin

Wissenschaft und Politik

Deutschland sucht die neuen Pandemie-Marker

Schützt Sport wirklich das Herz? Das ist in Studien offenbar nicht so einfach nachzuweisen.

© CLIPAREA.com / stock.adobe.com

Kritischer Review

Sport schützt das Herz? Nicht in kontrollierten Studien

Kinder und Jugendliche sowie junge Erwachsene bis 24 Jahren weisen in kreisfreien Großstädten die niedrigsten Heuschnupfen-Häufigkeiten auf.

© Kzenon / stock.adobe.com

Immer mehr Allergiker

Wo Heuschnupfen besonders häufig ist