Berufspolitik

Verband: Preiskampf bei Hilfsmitteln ist ruinös

BERLIN (fst). Der Qualitätsverbund Hilfsmittel (QVH) hat sich gegen einen reinen Preiskampf bei Ausschreibungen durch Krankenkassen gewandt. Aktuell habe eine Kasse die Versorgung mit Inhalations- und Atemtherapiegeräten ausgeschrieben.

Veröffentlicht: 16.08.2011, 17:23 Uhr

"Einziges Zuschlagskriterium ist der niedrigste Preis", klagt der QVH. Welche Versorgungsqualität bei den Versicherten ankomme, sei "völlig offen". Der Verband warnt, dies löse einen "ruinösen Wettbewerb" aus, der "zu Lasten der Versorgungsqualität geht".

Ziel müsse ein bundesweiter Konsens zur Definition des Qualitätsbegriffs in jedem Segment der Hilfsmittelversorgung sein, fordert der QVH.

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden