Berufspolitik

Viel Rückhalt für Montgomery bei Tarifkonflikten

MAGDEBURG. Mag der Verhandlungsführer der Länder (TdL) bei den Tarifgesprächen für die Ärzte an den Unikliniken auch am Samstag tapfer auf allen Fernsehkanälen behaupten, der Tarifabschluß für den öffentlichen Dienst werde auch für Ärzte gelten - Hartmut Möllring hat die Rechnung eindeutig ohne seinen Verhandlungspartner gemacht. Denn eins steht nach der 109. Hauptversammlung des Marburger Bundes (mb) fest: Die Ärzte werden dieser Vereinbarung auf gar keinen Fall zustimmen.

Liebe Leserin, lieber Leser,

den vollständigen Beitrag können Sie lesen, sobald Sie sich eingeloggt haben.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt und kostenlos.

Ihre Vorteile des kostenlosen Login:

  • Mehr Analysen, Hintergründe und Infografiken
  • Exklusive Interviews und Praxis-Tipps
  • Zugriff auf alle medizinischen Berichte und Kommentare

Registrieren können sich alle Gesundheitsberufe und Mitarbeiter der Gesundheitsbranche sowie Fachjournalisten. Bitte halten Sie für die Freischaltung einen entsprechenden Berufsnachweis bereit. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns.
Mehr zum Thema

Deutliche Worte der Regierung

Corona-Lockdown: Kein Zeitpunkt für Öffnungs-Debatten

„Unbefriedigende Rechtslage“

Liberale wollen Cannabis-Verordnungen entschlacken

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Welche Patienten mit Vorerkrankungen sollten prioritär geimpft werden? Dazu gibt es Empfehlungen.

Stellungnahme

DGIM: Vorerkrankte früher gegen COVID-19 impfen!