Prävention

WHO-Kampagne lehrt Chinesen gesundes Leben

Veröffentlicht:

PEKING. Mit einer neuen Kampagne in sozialen Netzwerken will die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in China für einen gesunden Lebensstil werben.

"Die Kampagne #GetHealthy soll aufzeigen, wie einfach es ist, mit einfachen Änderungen im Alltag massiven Gesundheitsrisiken vorzubeugen", erklärt Dr. Bernhard Schwartländer, Vertreter der WHO in China. Darüber hinaus solle die Kampagne den öffentlichen Diskurs über Ernährungs- und Lebensstilfragen stärken.

Mit der Entwicklung des Landes haben sich auch Ess- und Alltagsgewohnheiten gewandelt: Im vergangenen Jahrzehnt ist der durchschnittliche Anteil an Bewegung im Alltag laut WHO um 30 Prozent gesunken, im gleichen Zeitraum ist die Zahl der kardiovaskulären Erkrankungen um 20 Prozent gestiegen.

Mehr als 100 Millionen Typ-II-Diabetiker leben heute in China. "Drei Millionen Menschen sterben jedes Jahr in China an Krankheiten, die durch einen gesünderen Lebensstil zu verhindern wären", so Schwartländer.

"Es ist Zeit, das zu ändern." Im Kurznachrichtendienst Weibo - dem chinesischen Äquivalent zu Twitter - werden dazu einfache Handlungsempfehlungen zu den Themen Ernährung, Bewegung und Alkoholkonsum gegeben. (jk)

Mehr zum Thema

Strenge Regelungen

Blick über den Tellerrand: Japan ist konservativ beim Impfen

Referentenentwurf

„Gesundes-Herz-Gesetz“: Die Statin-Gießkanne für Deutschland?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Behandlungsqualität

Klinik-Atlas überzeugt in neuer Version erst recht nicht

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft