Berufspolitik

Weiterbildung zum Internisten wird flexibler

Veröffentlicht:

MÜNCHEN (sto). Die neue Weiterbildungsordnung bietet jungen Medizinern, die Internist werden wollen, viele flexible Möglichkeiten auf dem Weg bis zur Facharztanerkennung, so der Präsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK), Dr. Hellmut Koch.

Auch innerhalb der zweijährigen stationären Weiterbildung zum Erwerb der Facharztkompetenz "Internist" im Anschluss an die dreijährige internistische Basisweiterbildung gebe es noch vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, erläuterte Koch bei einer Informationsveranstaltung des Bayerischen Internistenverbandes.

Der Bayerische Internistenverband möchte mit mehreren Info-Veranstaltungen vor allem Assistenzärzte über die Möglichkeiten der neuen Weiterbildungsordnung für Internisten informieren, erklärte Verbandsvorsitzender Dr. Wolf von Römer. Bei den Städtischen Kliniken München mit den fünf dazugehörigen Häusern sei eine flexible Gestaltung der eigenen Weiterbildung sehr gut möglich, meinte von Römer. Logistische Schwierigkeiten gebe es aber noch bei der Rotation zwischen den Kliniken in München.

Mehr zum Thema

Corona-Lage

Spahn geht Impfverweigerer hart an

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor