Arzneimittelpolitik

Werbeverbot für Arzneien soll bestehen bleiben

Veröffentlicht:

BRÜSSEL/LUXEMBURG (spe). Die Gesundheitsminister der Europäischen Union (EU) haben sich in Luxemburg mehrheitlich dafür ausgesprochen, das EU-weite Werbeverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel aufrechtzuerhalten.

Zugleich forderten sie die Europäische Kommission auf, gesetzlich zu definieren, wo die Grenze zwischen Information und Werbung verlaufen soll. Die Minister befürworteten darüber hinaus, bei einer Änderung der geltenden Vorschriften Qualitätsstandards für die Patienteninformation einzuführen.

Die EU-Kommission will im Herbst einen Vorschlag zur Überarbeitung der EU-Arzneimittelrichtlinie vorlegen. Industriekommissar Günter Verheugen plant, der Industrie zu erlauben, Patienten künftig direkt über verschreibungspflichtige Arzneimittel informieren zu dürfen.

Mehr zum Thema

Zur Steigerung der COVID-19-Impfquote

Corona-Impfbusse starten Tour durch Rheinland-Pfalz

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blutdruckmessung: Systolische Druckschwankungen scheinen unabgängig von der Höhe des Blutdrucks den kognitiven Abbau zu beschleunigen.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Alzheimerkongress AAIC

Demenzprävention: Auch auf Blutdruckschwankungen kommt es an

„Wir gehen vorbereitet in den Herbst.“ Bayerns Gesundheitsminister und GMK-Vorsitzender Klaus Holetschek (CSU).

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Update

Gesundheitsministerkonferenz

Grünes Licht für mehr Corona-Impfungen von Teenagern