Westfalen-Lippe

Westfälisch-Lippischer Hausärztetag ist abgesagt

Hausärzteverband sieht seine Mitglieder zur Zeit außergewöhnlich stark belastet.

Veröffentlicht:

Münster. Der Hausärzteverband Westfalen-Lippe hat den für den 5. bis 7. März in Münster geplanten 13. Westfälisch-Lippischen Hausärztetag in Münster abgesagt. Angesichts der Coronavirus-Infektionen und der damit verbundenen Sorgen in der Bevölkerung stünden die Kollegen in den Hausarztpraxen unter einer besonderen Belastung, sagte die Verbandsvorsitzende Anke Richter-Scheer. „Die Hausärztinnen und Hausärzte werden jetzt in den Praxen gebraucht, um für die Patienten als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen“, begründete sie die Absage der Veranstaltung, zu der über 450 Teilnehmer erwartet wurden.

Auch Landschaftsverband Westfalen-Lippe sagt Fachtagung ab

Das Team des Hausärzteverbands habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, betonte Richter-Scheer. „In der aktuellen Situation sehen wir aber keine andere Möglichkeit.“ Man sei der Verantwortung den Gästen, Fortbildungsteilnehmern, Sponsoren und Kooperationspartnern gegenüber nachgekommen. Der Verband sucht jetzt nach möglichen Alternativen.

Ebenfalls abgesagt hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die 35. Eickelborner Fachtagung zur forensischen Psychiatrie, die vom 4. bis 6. März im LWL-Zentrum für Forensische Psychiatrie Lippstadt stattfinden sollte. Nach intensiver Abwägung sehe die Klinik das Risiko als zu groß an, möglicherweise das Coronavirus in die forensischen Einrichtungen der Teilnehmenden aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland zu tragen, teilte der LWL mit. Die Gesundheit der Teilnehmenden und der Patienten in den Einrichtungen gehe vor. (iss)

Mehr zum Thema

Corona-Lage

Spahn geht Impfverweigerer hart an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor