Wissenschaftspreis für Göttinger Medizinstudentin

Veröffentlicht:

GÖTTINGEN (pid). Die Göttinger Medizinstudentin Azadeh Azizian erhält als "herausragende Studierende" den mit 1500 Euro dotierten Wissenschaftspreis Niedersachsen 2010. Das hat die niedersächsische Wissenschaftsministerin Johanna Wanka mitgeteilt. Insgesamt werden acht Studierende ausgezeichnet, die 25-Jährige ist die einzige Preisträgerin aus dem Fach Medizin.

Die aus dem Iran stammende Studentin studiert seit Oktober 2005 Humanmedizin an der Universität Göttingen. Vor einem Jahr hat sie ihre Promotionsarbeit begonnen, in der sie die Aktionspotentiale von Herzmuskelzellen untersucht. Seit 2006 ist sie Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Azadeh Azizian erhält den Wissenschaftspreis sowohl für ihre herausragenden akademischen Leistungen als auch für ihr besonderes persönliches Engagement für ihre Mitstudierenden und ihren Einsatz bei ehrenamtlichen Projekten. So organisiert sie seit dem Jahr 2006 gemeinsam mit zwei anderen Medizinstudenten das "Teddybär-Krankenhaus" der Göttinger Universitätsmedizin. Jedes Jahr besuchen bis zu 400 Kinder das besondere "Krankenhaus" und bringen ihr "krankes" Kuscheltier mit. Das Projekt dient dazu, die Kinder spielerisch mit medizinischen Behandlungen vertraut zu machen, so dass sie die Angst vor dem Arztbesuch verlieren. Außerdem ist die Studentin als Tutorin im Fach Biologie sowie in der Orientierungsphase für Erstsemester tätig. In diesen Tutorien bekommen die Studienanfänger Tipps für die Wohnungssuche sowie für Strategien und den Studienalltag.

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Weniger Verlangen nach Alkohol

Schützt Semaglutid vor Alkoholmissbrauch?

Lesetipps
Veränderungen in den Genen verursachen ja die Mehrzahl der Seltenen Erkrankungen. Eine aktuelle genetische Untersuchung brachte nun bisher unbekannte Mutationen zutage.

© Anusorn / stock.adobe.com

Studie aus Deutschland

34 neue genetische Erkrankungen identifiziert

In Großbritannien oder Dänemark werden süße Softdrinks seit Jahren stärker besteuert.

© Scott Karcich / stock.adobe.com

Update

Hohe Prävalenzen bei Diabetes und Adipositas

Ärzte fordern Zuckersteuer auf süße Limonaden

Vincenzo Venerito und Florenzo Iannone resümieren, dass das Modell konsistent Wörtern hohe Aufmerksamkeitsgewichte zuwies, die mit ausgedehnten Schmerzen, Müdigkeit, depressiver Stimmung und Dysästhesie in Zusammenhang stehen, und erfasste so genau die linguistischen Schlüsselmerkmale des FMS. Dennoch betonen sie, dass eine umfassende klinische Bewertung weiterhin nötig ist, um alternative Diagnosen auszuschließen und ein FMS zu bestätigen.

© Premium Graphics / stock.adobe.com / generated AI

Diagnose mit künstlicher Intelligenz

KI-Sprachmodell unterstützt bei der Fibromyalgie-Diagnose