Berufspolitik

Wittener Ärzte geben Vorgeschmack auf Behandlung im MVZ

Veröffentlicht:

KÖLN (iss). Niedergelassene Haus- und Fachärzte wollen der Bevölkerung am heutigen Mittwoch einen Vorgeschmack auf die Zukunft bieten. Auf dem Rathausplatz der Ruhrgebietsstadt haben sie das "Zentrale Medizinische Versorgungszentrum Witten-Mitte" aufgebaut.

Fünf große Pagodenzelte stehen für die Versorgung durch die verschiedenen Facharztgruppen bereit. Von einer zentralen Anmeldung werden die Patienten zu einem Arzt gebracht - ein Arzt, der sich um ihr medizinisches Problem kümmert, den sie aber nicht kennen.

"Wir wollen den Patienten deutlich machen, was auf sie zukommt, wenn die Parteien ihre gesundheitspolitischen Vorstellungen durchsetzen", sagt Dr. Frank Koch von der Ärztlichen Qualitätsgemeinschaft Witten GmbH. Im Prinzip öffneten alle Parteien inklusive der FDP Kapitalgesellschaften die Tür zum deutschen Gesundheitswesen, sagt er. "Fast alle Praxen in Witten bleiben während der Aktion geschlossen", berichtet der Internist.

Genau deshalb suchen die Ärzte heute Nachmittag das Gespräch mit den Politikern. Vertreter aller Bundestagsfraktionen diskutieren im Wittener Saalbau mit Ärzten und Patienten über die Zukunft der ambulanten Versorgung. Koch hofft auf eine große Resonanz für die Veranstaltung, die unter dem Motto "Unser Gesundheitssystem am Abgrund -Sparen bis der Arzt geht?" steht.

Mehr zum Thema

Interview mit Bayerns Hausärzte-Chef

Dr. Beier: „Die Corona-Impfstoffverteilung ist ein Irrsinn“

Corona-Lage

Spahn geht Impfverweigerer hart an

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Pandemiebedingt sind in den ersten neun Monaten die Arzthonorare bei den 102 Kassen nur um knapp 1,8 Prozent gestiegen. GKV-weit nahmen die Leistungsausgaben inklusive Verwaltungskosten um rund 4,8 Prozent zu.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Kassenfinanzen

Kassen bunkern noch 13,6 Milliarden Euro