Versorgung

Zahn-Medibus für Patienten auf dem Land

Veröffentlicht: 28.01.2019, 07:05 Uhr

HAMBURG. Auch die zahnmedizinische Versorgung in ländlichen Bereichen wird zu einem zunehmenden Problem. Die Deutsche Bahn (DB) und zahneins, ein Betreiber von zahnmedizinischen Versorgungszentren in Deutschland, wollen dieses Problem angehen und unter anderem einen Zahn-Medibus entwickeln. Dieser soll zunächst in Ostfriesland und Südbayern getestet werden.

Der Medibus soll wie eine zahnärztliche Praxis mit Behandlungsstühlen und der nötigen Technik ausgestattet werden. An Bord der mobilen Arztpraxis arbeiten ein Zahnarzt und zwei medizinische Fachangestellte von zahneins, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

 Der Betrieb des Busses erfolgt durch DB Regio. DB und zahneins laden auch Zahnärzte, zahnärztliche Körperschaften und Kommunen als weitere mögliche Partner ein, um „gemeinschaftlich“ die Versorgung auf dem Land sicherzustellen. (eb)

Mehr zum Thema

Corona-Infektionsgeschehen

So hoch ist das Corona-Infektionsgeschehen in den einzelnen Kreisen

Statistik

Weniger vermeidbare Sterbefälle in Hamburg

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden