Neue Aufgabe

Zöller begleitet griechische Gesundheitsreform

Bundesgesundheitsminister Gröhe hat den ehemaligen Patientenbeauftragten Wolfgang Zöller zum Beauftragten zur Begleitung der Gesundheitsreform in Griechenland ernannt. Unter anderem sollen in Kliniken die Vergütung nach Fallpauschalen eingeführt werden.

Veröffentlicht:

BERLIN. Der ehemalige Patientenbeauftragte der Bundesregierung Wolfgang Zöller (CSU) wird die Gesundheitsreformen in Griechenland begleiten. Dies teilte das Bundesgesundheitsministerium (BMG) am Montag mit.

Derzeit trifft sich der Gesundheitsministerrat der EU in Athen. Am Rande des Treffens setzte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) Zöller als Beauftragten zur Begleitung der Gesundheitsreformen in Griechenland ein.

"Ich freue mich, dass es gelungen ist, einen herausragenden Experten des deutschen Gesundheitswesens für die beratende Begleitung der von der EU, der WHO und der GIZ verantworteten und vom BMG begleiteten Reformprozesse zu gewinnen", kommentierte Gröhe die Ernennung.

Es sei wichtig, dass die Reformen ihr Ziel erreichten, die Effizienz und damit auch die Qualität der Patientenversorgung zu erhöhen.

Gröhe und sein griechischer Amtskollege Adonis Georgiadis haben vereinbart folgende Reformen zusammen mit einem deutsch-griechischen Expertenteam fortzusetzen:

- Einführung des Fallpauschalensystems in der Krankenhausfinanzierung,

- Einbeziehung der gegenwärtig nicht versicherten Griechen in das Versorgungssystem,

- effizientes Kostenmanagement bei der Arzneimittelversorgung,

- bessere ärztliche Versorgung auf dem Land. (eb)

Mehr zum Thema

EU-Krebs-Mission

Datenplattform UNCAN.eu bündelt Wissen der Onkologie

Die vergessene Pandemie?

COVID-19 schwächt globale HIV-Kampagnen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten

Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

Trauer über den Verlust des Babys: 0,62 Prozent der Klinikgebärenden ohne COVID-19 hatten in den USA von März 2020 bis September 2021 eine Totgeburt. Bei Gebärenden mit COVID waren es 1,26 Prozent. (Symbolbild mit Fotomodell)

© thodonal / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Was CureVacs Corona-Impfstoff von BioNTechs unterscheidet