GKV-Versicherte

Zuzahlungen legen um 108 Millionen Euro zu

Veröffentlicht: 22.03.2019, 15:18 Uhr

BERLIN. GKV-Versicherte haben im Vorjahr vor allem für Arzneimittel sowie für Heil- und Hilfsmittel höhere Zuzahlungen entrichtet. Die Gesamtsumme ist im Vergleich zu 2017 um 108 Millionen auf 4,212 Milliarden Euro gestiegen.

Das geht aus der Antwort auf eine Anfrage des Linken-Abgeordneten Dr. Achim Kessler hervor. Für Arznei- und Verbandmittel mussten die Versicherten 2,25 Milliarden Euro zuzahlen (plus 54 Millionen Euro). Bei Heil- und Hilfsmitteln entsprechen 934 Millionen Euro einem Plus von 47 Millionen Euro.

Für die Behandlung im Krankenhaus mussten die Versicherten 694 Millionen Euro beisteuern (plus vier Millionen Euro). Das Volumen der Zuzahlungen belaufe sich auf 1,7 Prozent der gesamten GKV-Ausgaben, heißt es. (fst)

Mehr zum Thema

AOK Bayern

Onlinekurs für pflegende Angehörige

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Patientendaten-Gesetz

Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden