Börse

Abacus legt Börsengang wegen volatiler Marktlage auf Eis

Veröffentlicht:

KOPENHAGEN/FRANKFURT. Der dänische Parallelhändler Abacus Medicine A/S hat das Anfang Oktober angekündigte Vorhaben, bis Jahresende an die Frankfurter Börse gehen zu wollen, abgesagt. „Angesichts der aktuellen Volatilität an den Märkten glauben wir, dass es weder im besten Interesse von Abacus Medicine noch seiner Aktionäre wäre, den Börsengang zum jetzigen Zeitpunkt umzusetzen“, erklärte am Mittwoch Vorstandschef und Firmengründer Flemming Wagner.

Das Going Public sei jedoch keineswegs vom Tisch, sondern lediglich aufgeschoben „bis das Marktumfeld wieder günstiger ist“. Wie berichtet, wollte Abacus den Börsengang über eine Kapitalerhöhung bestreiten, die dem Unternehmen 40 Millionen Euro einbringen könnte. Zudem wollen Altaktionäre Anteile abgeben. (cw)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Lieferengpässe

DKG warnt vor Op-Ausfällen, weil Spüllösungen fehlen

Unternehmen

Roche erwirbt Zugang zu RNA-Technologie

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Lesetipps
Die Ursache der Appendizitis des jungen Mannes war offenbar eine Aktinomykose, ausgelöst durch Actinomyces israelii, ein gram-positives anaerobes Bakterium, das als Kommensale in der Mundhöhle und auch im Gastrointestinaltrakt vorkommt.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium

Die Pneumocystis-jirovecii-Pneumonie war in einer aktuellen Studie die häufigste Pilzerkrankung bei Menschen mit Autoimmunerkrankungen.

© Dr_Microbe / Stock.adobe.com

Pneumocystis-jirovecii-Pneumonie

Pilzsepsis gibt es auch bei Rheuma