Unternehmen

Allergan lizenziert Muscarin-Agonisten ein

Veröffentlicht:

DUBIN. Nach Absage der Firmenhochzeit mit dem Wettbewerber Pfizer geht Allergan zur Tagesordnung über: Mit dem britischen Forschungsunternehmen Heptares, einer Tochter der japanischen Sosei-Gruppe, wurde eine Vereinbarung zum Erwerb der globalen Rechte an einem Paket neuartiger Muscarin-Agonisten geschlossen.

Indikationen seien neurologische Erkrankungen einschließlich Alzheimer, heißt es. Allergan zahlt vorab 125 Millionen Dollar. Bis zum Erreichen der klinischen Phase III stehen Heptares für die ersten drei Substanzen bis zu 665 Millionen Dollar zu.

Zudem werden bis zu 2,5 Milliarden Dollar in Abhängigkeit von bestimmten Verkaufserfolgen fällig sowie eine prozentual zweistellige Umsatzbeteiligung, heißt es. (cw)

Mehr zum Thema

Sachsen-Anhalt

Magdeburger Klinikchefin muss gehen

Vermögensaufbau

Aktien unterm Baum: Auf Zuwachs schenken!

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Druck entweicht: Wirtschaftlichkeitsprüfungen sind ein Schreckgespenst für Arztpraxen. Doch das Risiko für Arzneimittel-Regeresse scheint mittlerweile gering.

© HappyRichStudio / stock.adobe.com

Der Druck ist raus

Arzneimittel-Regresse treffen weniger, als man denkt

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation