Alles rund um Digitale Gesundheitsanwendungen

Damit die Digitalen Gesundheitsanwendungen den Weg in den Versorgungsalltag finden, müssen Ärzte sich mit der Thematik befassen. Die Wissenslücken sind noch hoch.

DiGA

„Apps auf Rezept“ in 6 Antworten erklärt

Um die Therapie bei Patienten mit Angststörungen zu verbessern, können Hausärzte künftig auf digitale Unterstützung zurückgreifen. Doch das ist erst der Anfang der „Apps auf Rezept“.

DiGA auf Rezept

App-Therapien gegen Angst und Tinnitus

Apps, die vom BfArM geprüft und zugelassen sind, können auf Rezept verordnet werden. Ärzte müssen sich daran wohl erst noch etwas gewöhnen.

Jubel und Kritik

Erste DiGA „gefeiert wie Geburt und Taufe zugleich“

Apps gibt es in Kürze auch auf Rezept. Bislang sind zwei Digitale Gesundheitsanwendungen zugelassen.

DiGA auf Rezept

Gesundheits-Apps können ab 15. Oktober verordnet werden

Ab in den App-Store: Unter anderem dort können jetzt DiGA zu finden sein.

„Weltneuheit“

BfArM genehmigt die ersten „Apps auf Rezept“

Dr. Anne Sophie Geier

„ÄrzteTag“-Podcast

Wo ist der Beweis, dass Gesundheits-Apps etwas bringen?

Dr. Anne Sophie Geier, Geschäftsführerin Spitzenverband Digitale Gesundheitsversorgung e.V. (SVDGV).

Gesundheitsapps auf Rezept

„Es ist unglaublich interessant, was mit DiGA möglich sein wird“