Rx-Versand

Andriukaitis nennt Überlegungen legitim

Veröffentlicht:

BERLIN. EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis hat sich am Donnerstag im Bundestags-Gesundheitsaussschuss auch zum geplanten Verbot des Rx-Versands geäußert. Wenn Online-Verkäufe von Medikamenten zu Problemen in einem EU-Land führten, sei es legitim, so Andriukaitis, sich zu überlegen, wie das Problem zu lösen sei. Wie verlautet, soll der Kommissar aber auch Bedenken gegen das Verbotsvorhaben angemeldet haben. 

Unterdessen erneuerte der Ausschuss-Vorsitzende Edgar Franke (SPD) sein Nein zum Verbot des Rx-Versands ("Rezept von gestern!"). Offenbar ist die Idee seines Parteifreundes Karl Lauterbach, für die SPD-Zustimmung zum Versandverbot die Zuzahlung abzuschaffen, nicht Fraktionslinie. (cw)

Mehr zum Thema

Behandlungen per Video

Corona-Sonderregelungen verlängert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Teilnehmerin einer Protestkundgebung der Initiative „Querdenken“ im Mai 2020 in Stuttgart: Die großen Erfolge der Impfkampagne gegen Polio sind im kollektiven Gedächtnis der meisten Deutschen nicht mehr präsent.

Gastbeitrag Dr. Jürgen Bausch

Wir sind Opfer unseres eigenen Impferfolgs