Klinik-Management

Aus für Berliner Klinikum Auguste-Viktoria?

Veröffentlicht:

BERLIN (ava). Dem Berliner Auguste-Viktoria-Klinikum (AVK) des Klinikkonzerns Vivantes droht die Schließung. Das geht der "Berliner Zeitung" zufolge aus einem neuen Gutachten einer Unternehmensberatung im Auftrag von Charité und Vivantes zur Kooperation beider Betriebe hervor. Demnach ist der Grund für die drohende Schließung das Minus von 12,5 Millionen Euro, das das Steglitzer Universitätsklinikum Benjamin Franklin der Charité im vergangenen Jahr gemacht hat.

Laut Informationen der Zeitung schlägt das Gutachten vor, dass Vivantes das Steglitzer Universitätsklinikum Benjamin Franklin übernimmt und den Forschern der Charité dort weiter Unterkunft gewährt. Dafür müsste Vivantes den Betrieb in seinem Auguste-Viktoria-Klinikum (AVK) in Schöneberg einstellen.

Mehr zum Thema

Klinikmarkt

Stadt Köln sieht „Quantensprung“ bei Klinikfusion

Neues Gutachten

Op-Mindestmengen sorgen für mehr Qualität und Transparenz

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Scharfe Kritik aus Hessen: Ministerpräsident Volker Bouffier am Donnerstag im Bundesrat.

Kein Einspruch

Bundesrat segnet „Bundes-Lockdown“ ab