Berlin

BKG bestätigt Vorsitzende

Die Mitgliederversammlung der Berliner Krankenhausgesellschaft hat ihre Vorsitzende Brit Ismer einstimmig wiedergewählt.

Veröffentlicht:

Berlin. Brit Ismer wurde am Donnerstag von der Mitgliederversammlung der Berliner Krankenhausgesellschaft als Vorsitzender der BKG für die ab 2021 beginnende Amtsperiode wiedergewählt. Die kaufmännische Direktorin des Jüdischen Krankenhauses ist seit 2009 Vorstandsvorsitzende und seit 2000 im Hauptamt Stiftungsvorstand des Jüdischen Krankenhauses.

„Von den Mitgliedsverbänden und Trägern einstimmig in dieser Funktion bestätigt zu werden, ist für mich Anerkennung und Ansporn zugleich“, so Ismer.

Mitglied der Berliner Krankenhausgesellschaft sind 60 Kliniken und 46 stationäre Pflegeeinrichtungen. In der Hauptstadt werden in diesen Kliniken jedes Jahr rund 850.000 Patienten versorgt, in den Pflegeeinrichtungen circa 5500 Bewohner betreut. (mas)

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Professor Helga Rübsamen-Schaeff, stellvertretende Vorsitzende des Sachverständigenausschuss zur Evaluation des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), übergibt Bundesgesundheitsminister Professor Karl Lauterbach den Evaluationsbericht des IfSG.

© Fabian Sommer/dpa

Update

Lockdown, Maskenpflicht, 2G/3G

Kommission zieht gemischte Bilanz der Anti-Corona-Maßnahmen

Quartalswechsel. Auch zum 1. Juli gilt es für Ärzte wieder, jede Menge Änderungen und Neuerungen zu beachten.

© PhotoSG / stock.adobe.com

Quartalswechsel

Der Juli bringt diese Neuerungen für Ärzte und Praxen

Passanten stehen vor einem Corona-Testcenter in Hamburg. Nicht nur mit den kostenlosen Bürgertests ist nun Schluss. Die KVen weigern sich, Bürgertestungen künftig abzurechnen.

© Marcus Brandt / dpa

Intransparentes Testgeschehen

KVen steigen bei Corona-Bürgertests aus