OTC-Medikamente

BPI will Ende des Preismoratoriums

Veröffentlicht:

BERLIN. Abermals spricht sich der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) aus für die Beendigung des Preismoratoriums für OTC-Medikamente. Die Maßnahme sei "angesichts der komfortablen Situation der GKV mit ihren Milliardenüberschüssen nicht zu rechtfertigen", so BPI-Hauptgeschäftsführer Dr. Kai Joachimsen.

Zu diesem Ergebnis sei der Verband gekommen, nachdem er im Gesundheitsministerium entsprechende Arbeitsdokumente gesichtet hatte. Der Preisstopp und die zeitweilig erhöhten Zwangsrabatte waren während der Finanzkrise2009 wegen der drohenden Verschlechterung der Wirtschaftslage eingeführt worden. Diese sei nie eingetreten, die Maßnahmen seien trotzdem immer wieder verlängert worden, zuletzt bis 2022. (mu)

Mehr zum Thema

Report

Investoren im Gesundheitsmarkt ungebrochen aktiv

Digitalisierungsstrategie

Novartis kooperiert mit Hewlett Packard

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer Schwangere ordnungsgemäß gegen SARS-CoV-2 impft, ist laut Bundesgesundheitsministerium bei der Haftung für Impfschäden raus.

Fachgesellschaften

Ärzte haften nicht für Corona-Impfschäden bei Schwangeren