Smart Hospitals

Bayern will Klinik-IT verbessern

Veröffentlicht: 04.01.2019, 16:22 Uhr

MÜNCHEN. Mit einem Pilotprojekt will die bayerische Staatsregierung die IT-Sicherheit von Krankenhäusern stärken.

Das Projekt „Smart Hospital“ läuft seit Oktober 2018 an der Universität der Bundeswehr München und wird laut bayerischem Gesundheitsministerium mit 533.000 Euro gefördert.

Bis September 2021 sollen Vorschläge erarbeitet werden, wie Krankenhäuser eine optimale IT-Infrastruktur aufbauen können. Der daraus resultierende Maßnahmenkatalog soll allen Krankenhäusern als Leitfaden zur Verfügung gestellt werden.

Das Projekt ist Teil der Digitalisierungsoffensive der Staatsregierung. Zudem wurden die Förderpauschalen zur Modernisierung der Krankenhäuser um 50 Millionen Euro jährlich erhöht. (sct)

Mehr zum Thema

Marburger Bund

Mehr Personal im ÖGD für Corona-Testungen nötig

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden