Unternehmen

Bayers Zugpferd heißt weiterhin Pharma

Veröffentlicht:

LEVERKUSEN. Der Bayer-Konzern ist nach guten Neunmonatszahlen zuversichtlich, seine Wachstumsziele für das Gesamtjahr zu erreichen. Von Januar bis Ende September nahm der Gesamtumsatz um 0,4 Prozent auf 34,8 Milliarden Euro zu. Währungseffekte wirkten sich negativ aus. Zu unveränderten Wechselkursen hätten sich drei Prozent Zuwachs ergeben. Der operative Gewinn (EBITDA) verbesserte sich vor Sondereinflüssen um neun Prozent auf 8,3 Milliarden Euro. Die Pharmasparte entwickelte sich in der Berichtszeit von allen Bayer-Geschäftsfeldern am besten. Hier wurden mit rund 12 Milliarden Euro sieben Prozent mehr erlöst. Operativ verbuchte die Sparte vor Sondereinflüssen mit rund vier Milliarden Euro 14 Prozent mehr. (cw)

Mehr zum Thema

Gesunde Ernährung

DANK kritisiert Ernährungsbericht der Regierung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug