Anlagen-Kolumne

Börsenaussichten positiv für das Jahresende

Ein turbulentes Börsenjahr neigt sich dem Ende zu. Trotz vieler negativer Einflussfaktoren: Eine Baisse ist nicht in Sicht.

Von Dr. Jens Ehrhardt Veröffentlicht:

Die Börsenaussichten für den Rest des Jahres sind gut. 2020 war in vielerlei Hinsicht extrem. Wegen Corona wurden und werden ganze Länder stillgelegt. Die Anleger verkrafteten nie gesehene Konjunktureinbrüche, es gab negative Renditen auf einen großen Teil der Anleihen, Ölpreise die zwischendurch negativ notierten, Dax-Werte die Pleite gingen, wenige Wachstumsaktien die den gesamten Markt nach oben ziehen und Megabörsengänge, die kurz vor knapp abgesagt wurden.

Auch die US-Wahl kann durchaus als extremes Ereignis kategorisiert werden. Nach all dem, was Investoren in den vergangenen Monaten verdauen mussten, scheint es durchaus wahrscheinlich, dass mit einer Beruhigung an einigen Fronten auch an den Börsen Entspannung Einzug hält.

All diese Belastungen haben es nicht geschafft, die Aktien-Börsen in die Knie zu zwingen. Die Monetäre Basis, sprich die Geldmengenausweitung, könnte besser nicht sein und ist ein guter Vorläufer für eine anschließende Konjunkturverbesserung. Auch die fiskalischen Maßnahmen, die in ihrer Dimension gewaltig sind, werden unterstützen.

Nach der US-Wahl könnten Pharmawerte profitieren

Diese Unterstützung ist auch nötig, weil die Corona-Maßnahmen die Wirtschaft massiv belasten. Belastungen und Unterstützungen treffen allerdings nicht alle Wirtschaftsteilnehmer und Unternehmen gleichzeitig. Es gibt durchaus auch Profiteure der aktuellen Entwicklungen. Technologiewerte sind an erster Stelle zu nennen, weil sie ein weiteres Funktionieren der Wirtschaft überhaupt ermöglichen, wie sich zuletzt gezeigt hat. Nach der US-Wahl werden diese Werte davon profitieren, dass eine mögliche Zerschlagung besonders dominanter Firmen unwahrscheinlicher geworden ist.

Auch Pharmaaktien dürften profitieren, wenn die Regulierung weniger stark durchgreift als vor der Wahl befürchtet. Weil wegen Corona zuletzt Klinik- und Arztbesuche verschoben wurden, ist der Medikamentenabsatz zurückgegangen. Auch generell tendiert Pharma im Vorfeld einer US-Wahl regelmäßig schwächer, da Gesundheitsreformen und Medikamentenpreise im Wahlkampf gern thematisiert werden. Nach der Wahl wird diese Aufregung verfliegen.

Fazit: Der Aktienmarkt bietet Anlegern weiterhin gute Chancen. Eine Börsen-Baisse ist nicht abzusehen, weil sich viele der genannten Belastungsfaktoren auflösen werden und die Konjunktur sich dank massiver Unterstützung verbessern kann.

Dr. Jens Ehrhardt, unabhängiger Fondsmanager, erreicht mit seinen Fonds immer wieder Spitzenplätze unter den Vermögensverwaltern.

Mehr zum Thema

Anlagen-Kolumne

Tech-Werte: Börsenlieblinge unter Druck

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Blick in ein Corona-Testzentrum in Berlin: Die KVen werden die Abrechnung der Testzentren nun doch weiter annehmen und Auszahlungen vornehmen.

© Christophe Gateau / dpa

Corona-Bürgertests

BMG und KBV verständigen sich über Abrechnung der Corona-Testzentren