Unternehmen

Branche: Internet hilft Versicherungsbetrügern

BERLIN (dpa). Betrug mit Hilfe des Internets wird für die deutschen Versicherer zu einem immer größeren Problem.

Veröffentlicht:

"Sowohl beim Gelegenheitsbetrug als auch beim Versicherungsbetrug im großen Stil stellen wir deutlich gestiegene Fallzahlen fest", sagte Thomas Lämmrich, Leiter der Kriminalitätsbekämpfung im Branchenverband GDV.

Gerade bei Täuschungen im Zusammenhang mit Elektronikgeräten oder Glasschäden an Autos "spielt das Netz für die Täter eine immer größere Rolle".

Den Schaden durch Versicherungsbetrug beziffert Lämmrich auf insgesamt rund vier Milliarden Euro pro Jahr. Zehn Prozent des Schadenvolumens, das bei Versicherern geltend gemacht wird, ist dem Verband zufolge Betrug.

Mehr zum Thema

EU-Preis für Innovationsleistungen von Frauen

EU-Kommission prämiert Health-Gründerinnen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine Verkehrsampel vor dem Brandenburger Tor leuchtet rot. Bund und Länder wollen die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte verschärfen, um die vierte Coronawelle zu brechen.

© Annette Riedl/dpa

Corona-Spitzengespräche

Wie Bund und Länder die vierte COVID-19-Welle brechen wollen

Auch in Deutschland sollen bald Corona-Impfungen der 5- bis 11-Jährigen möglich sein.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Impfungen bei Unter-12-Jährigen

BVKJ-Chef Fischbach: „Kinder sollen jetzt den Blutzoll zahlen“