Unternehmen

Brandenburg sucht innovative Ideen fürs Gesundheitswesen

Bis zu 100.000 Euro winken innovativen Gesundheitsdienstleistern in Brandenburg beim Ideenwettbewerb für neuartige E-Health-Modelle.

Veröffentlicht: 08.11.2011, 13:20 Uhr

POTSDAM (ami). Einen Ideenwettbewerb für innovative Gesundheitsdienstleistungen hat das Brandenburgische Gesundheitsministerium gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium des Landes Ende Oktober gestartet. Gesucht werden in dem Wettbewerb neuartige E-Health-Modelle.

Beispielhaft nennen die Ministerien die Nutzung innovativer Krankenhausinformationssysteme, elektronischer Patientenakten oder digitaler Befunddokumentation und telemedizinische Dienste in den Bereichen Teleradiologie, Telepathologie oder Telemonitoring.

Neue Technologien könnten neue Kooperationen ermöglichen

Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) misst der Telemedizin großes Potenzial zu.

"Große Chancen sehe ich in der Entwicklung der Telemedizin, von der Hausärzte und Fachärzte, vor allem aber die Patientinnen und Patienten profitieren. Der Einsatz moderner Technologien wird auch neue Kooperationen zwischen dem ambulanten und dem stationären Bereich ermöglichen", sagte sie.

Innovative Lösungen seien nötig, damit die Gesundheitsversorgung in Brandenburg auch in Zukunft in guter Qualität gesichert werden könne.

Qualitätssteigende Effekte durch Einsatz neuester Technologien

Auch der märkische Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) setzt auf E-Health: "Durch den Einsatz neuester Technologien im Gesundheitswesen können vereinfachende, qualitätssteigernde und kostensenkende Effekte erreicht werden", sagte er.

Ziel des Wettbewerbs ist es daher, die praktische Nutzung dieser Technologien in Unternehmen und Gesundheitseinrichtungen stärken.

Entscheidung im März

Der Wettbewerb läuft bis Ende Februar. Im März wird entschieden, welche Projekte eine Förderung von bis zu 100.000 Euro erhalten sollen.

Mit der ressortübergreifenden Auslobung des Wettbewerbs will die rot-rote Brandenburger Landesregierung zeigen, welche Bedeutung sie dem Thema innovative Gesundheitsdienstleistungen zumisst.

Die demografische Entwicklung und regional große Unterschiede in der Bevölkerungsdichte würden das Land Brandenburg vor großen Herausforderungen mit Blick auf die Sicherstellung der gesundheitlichen Versorgung stellen.

www.proviel.brandenburg.de

Mehr zum Thema

Spinale Muskelatrophie

Zolgensma®: EU-Zulassung empfohlen

SARS-CoV-2

USA: Coronavirus-Schnelltest zugelassen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden