Impfstoff

Britische Finanzspritze soll Zika-Vakzine den Weg ebnen

Veröffentlicht: 07.09.2016, 12:56 Uhr

WIEN. Das österreichische Unternehmen Themis Bioscience erhält von der britischen Innovationsagentur Innovate UK eine Million Pfund für die Weiterentwicklung einer vielversprechenden Zika-Vakzine. Das Geld werde in die Weiterentwicklung sowie die Durchführung einer klinischen Studie der Phase I eines Impfstoffkandidaten gegen Zika-Virusinfektionen gesteckt. Der Impfstoffkandidat basiere auf der firmeneigenen Themaxyn-Plattform, die einen bewährten Vektor für Masernimpfstoffe nutze, dessen zentrale Technologie vom Institut Pasteur in Paris entwickelt worden sei, heißt es. Themis sei es binnen Jahresfrist gelungen, mehrere für die Impfstoffentwicklung geeignete und validierte Zika-Antigene zu identifizieren. (maw)

Mehr zum Thema

„Bundesbericht Forschung und Innovation 2020“

Krebsforschung soll EU-weit Fahrt aufnehmen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden