Celesio

CEO Pinger muss gehen

Veröffentlicht: 08.07.2013, 08:42 Uhr

STUTTGART. Beim Stuttgarter Pharmagroßhändler Celesio dreht sich das Personalkarussell: Zwei Jahre nach Amtsantritt musste CEO Markus Pinger schon wieder gehen. Einen erneuten Strategiewechsel soll es aber nicht geben.

Celesio-Finanzchefin Marion Helmes, jetzt Sprecherin des Vorstands, will an dem eingeschlagenen Kurs festhalten. Pinger hatte mit der Diversifizierung seines Vorgängers Fritz Oesterle Schluss gemacht und den Konzern auf das Kerngeschäft Pharmahandel eingeschworen.

Pingers Weggang, heißt es, sei nur durch Zwist in Fragen des "Management-Stils" bedingt. (dpa)

Mehr zum Thema

Han Steutel im Interview

vfa-Präsident: „GBA ist langsamer als andere in Europa“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
KBV-Spitze reagiert auf Rücktrittsforderungen

TI-Probleme

KBV-Spitze reagiert auf Rücktrittsforderungen

Corona-Beschränkungen nicht mit dem Holzhammer

Landkreistag fordert

Corona-Beschränkungen nicht mit dem Holzhammer

Gentherapie mit H19 erfolgreich bei Herzschwäche

Mausmodell

Gentherapie mit H19 erfolgreich bei Herzschwäche

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden