Übernahme

CompuGroup kauft zu

Veröffentlicht:

KOBLENZ. Die CompuGroup Medical hat mit Neurone einen Vertrag zur Übernahme von dessen gesamten Geschäftsbetrieb geschlossen.

Wie das Koblenzer eHealth-Unternehmen mitteilte, entwickelt die französische Gesellschaft Software für Labore und verschaffe CompuGroup Medical eine starke Plattform auf dem französischen Markt.

Zum Kundenstamm von Neurone zählten führende Laborketten und große Einzellabore. Das Unternehmen sei stark im südfranzösischen Markt vertreten. Das webbasierte Laborsystem werde als "Software as a Service" (SaaS) vertrieben.

Zu den Kunden von CompuGroup Medical in Frankreich zählten bereits 33 Prozent der Ärzte. Bei Arztsoftware betrage der Marktanteil 19 Prozent. (ck)

Mehr zum Thema

Medizintechnik

Drägerwerk kämpft mit Umsatzrückgang

Kommentar zum Datenschutz

KI und Medizin: EU auf schmalem Grat

Sonderausschuss KI im digitalen Zeitalter

EU-Parlament: KI könnte Millionen von Menschenleben retten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug

Wanderer zwischen den Welten: Professor Gerhard Trabert kandidiert für das Amt des Bundespräsidenten.

© Andreas Arnold / dpa / picture alliance

Präsidentschaftskandidat Trabert

Der „Street Doc“ will ins Schloss Bellevue