Umfrage

Deutsche sehen Digitalisierung mit zwiespältigen Gefühlen

Veröffentlicht: 01.10.2018, 17:53 Uhr

BERLIN. Die Digitalisierung schreitet voran – doch die Menschen in Deutschland stehen ihr einer Studie zufolge mit zwiespältigem Gefühl gegenüber. Fast ein Viertel der Befragten (23,5 Prozent) verbinden Digitalisierung am ehesten mit dem Gefühl der Neugier, 22,8 Prozent assoziieren sie mit "Genervtheit und Überdruss". Zudem sind Unsicherheit (11,6 Prozent) und Sorge/Überforderung (12,1 Prozent) verbreitet.

Den größten Nachholbedarf sehen die Befragten bei der Digitalisierung im Bildungssektor (43,6 Prozent). Weit dahinter rangierte der Bereich Gesundheitswesen mit 7,7 Prozent. Für die repräsentative Studie hat das Berliner Marktforschungsunternehmen Civey im Auftrag von Cisco Deutschland 5000 Menschen befragt. (dpa)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

PKV wird Gesellschafter der gematik

Patientendaten-Gesetz

Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden