Kommentar

Die größte Sorge: Altersvorsorge

Veröffentlicht:

Von Hauke Gerlof

"Die Renten sind sicher" - dieser Slogan des früheren Arbeits- und Sozialministers Norbert Blüm ist häufig von den Verfechtern einer privaten, kapitalgedeckten Altersvorsorge nur müde belächelt worden. Heute sind sich die Experten nicht mehr ganz so sicher - trotz des demografischen Wandels, der die staatliche Rente noch mit seiner ganzen Wucht treffen wird.

Und nicht nur die Experten zweifeln, wie die Ergebnisse der aktuellen Umfrage der "Ärzte Zeitung" zum Thema zeigen: Altersvorsorge ist demnach das mit Abstand das wichtigste Motiv für die Geldanlage. Für die Vorsorge legen nicht wenige Ärzte jeden Monat vierstellige Summen zur Seite.

Dennoch fühlen sich viele nicht mehr gut gesichert fürs Alter. In Zeiten, in denen Börsenzyklen immer kürzer und heftiger werden und in denen die Inflation vielleicht zurückkehrt, ist auch die kapitalgedeckte Rente keine sichere Bank mehr, um im Alter den Lebensstandard zu halten.

Einen Königsweg für eine sichere Rendite gibt es nicht. Doch eines lehren die beiden Krisen in diesem Jahrzehnt: Gier ist ein schlechter Berater. Immerhin: Jeder vierte Umfrageteilnehmer hat es geschafft, bisher ohne Verluste durch die Krise zu kommen. Wer gut beraten und vorsichtig genug ist, kann immer noch gewinnen.

Alle Folgen: Umfrage "Altersvorsorge in der Finanzkrise"

Mehr zum Thema

Platow-Empfehlung

Flatex trotz starkem Kurs noch günstig

Tourismus

Corona bestimmt die Preise der Winter-Feriendomizile

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Eine Mitarbeiterin pipettiert im Labor Geesthacht...

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können