Unternehmen

Dresdner bereitet Allianz Milliarden-Verlust

Veröffentlicht:

MÜNCHEN (dpa). Die inzwischen verkaufte Dresdner Bank hat der Allianz zum Abschied kräftig die Bilanz verhagelt. Die Belastung durch die ehemalige Banktochter belief sich 2008 auf 6,4 Milliarden Euro, wie die Allianz mitteilte. Unter dem Strich verbuchte sie deshalb einen Jahresverlust von 2,4 Milliarden Euro. Das ist der zweite Jahresverlust in der 119-jährigen Geschichte des Konzerns. 2007 gehörte die Alianz zu den bestverdienenden deutschen Unternehmen.

Mehr zum Thema

Harmonische Atmosphäre im Wartezimmer

Kuratiertes Musikprogramm für die Praxis

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hauptstadtkorrespondent Thomas Hommel über den Politikstil in Corona-Krisenzeiten und den nötigen Teamgeist.

© Porträt: Michaela Illian | Image Source / Getty Images / iStock

Leitartikel

Politikstil in Corona-Krisenzeiten: Haltet die Abwehrmauer zusammen!