Unternehmen

Ein Ausstellerrekord zum 40. Geburtstag

Die Medica öffnet heute ihre Pforten. Trotz der Wirtschaftskrise kann die größte Medizinmesse der Welt zum 40. Geburtstag wieder mit einem Ausstellerrekord aufwarten.

Veröffentlicht:

Ab heute werden sich die Besucher der Medizinmesse Medica in den 16 Hallen der Düsseldorfer Messe wieder über die neuesten Trends in der Medizin und der Medizintechnik informieren. Doch im Jahr des 40. Geburtstags der Messe können sie auch Rückschau halten: In Halle 10 bietet ihnen eine Sonderausstellung einen Überblick über medizintechnische Exponate aus den vergangenen Jahrzehnten.

Für 2009 kann Wilhelm Niedergöker, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf, mit einem neuen Rekord aufwarten. Die Zahl der Aussteller ist von 4279 im Jahr 2008 auf 4324 gestiegen. Allerdings nutzen sie mit knapp 115 000 Quadratmetern 2,2 Prozent weniger Fläche als vor einem Jahr. "Alle relevanten Märkte sind auf der Aussteller- und der Besucherseite abgedeckt", betont Niedergöker.

Die Internationalität sei ein herausragendes Merkmal der Medica. Von den 137 000 Besuchern, die 2008 den Weg nach Düsseldorf fanden, kamen 55 000 aus dem Ausland. Bei den Ausstellern sind es 72 Prozent. Dem wird in diesem Jahr auch der Medica-Kongress Rechnung tragen und Fortbildungsveranstaltungen in englischer Sprache anbieten. "Das internationale Forum wird Themen aus der Messe aufgreifen und reflektieren", kündigt Professor Werner Alfons Scherbaum an, Präsident der Medica-Gesellschaft.

Die Medizintechnik-Hersteller blicken mit gedämpftem Optimismus voraus. Sie erwarten für 2010 ein Umsatzwachstum von 2 bis 3 Prozent, sagt Sven Behrens, Geschäftsführer des Branchenverbands Spectaris. Zu spüren bekommen die Unternehmen die Krise aber schon. Der Export war lange Wachstumsträger, nun ist ein Umsatzrückgang um 6 Prozent zu verzeichnen. Das Inlandsgeschäft ist mit 6,4 Milliarden nach 6,3 Milliarden Euro stabil. Insgesamt rechnet die Branche für 2009 mit einem Umsatzminus von 3 Prozent auf 17,2 Milliarden Euro. (iss)

» Zur Sonderseite "Medica 2009" » Zum E-Paper "Medica aktuell"

Mehr zum Thema

Vermögensaufbau

Aktien unterm Baum: Auf Zuwachs schenken!

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Pandemiebedingt sind in den ersten neun Monaten die Arzthonorare bei den 102 Kassen nur um knapp 1,8 Prozent gestiegen. GKV-weit nahmen die Leistungsausgaben inklusive Verwaltungskosten um rund 4,8 Prozent zu.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Kassenfinanzen

Kassen bunkern noch 13,6 Milliarden Euro