Unternehmen

FMC hat keine Angst vor mehr Heimdialyse

Veröffentlicht: 12.07.2019, 08:06 Uhr

BAD HOMBURG. Der Dax-notierte Dialyseanbieter Fresenius Medical Care (FMC) begrüßt das am Mittwoch von der Trump-Regierung beschlossene Vorhaben, die Versorgung Nierenkranker zu verbessern. Unter anderem sollen Transplantationen und Heimdialyse gefördert werden. FMC ist zwar einer der größten Betreiber von Dialysezentren in den USA, versucht aber auch, Marktanteile in der Heimdialyse zu gewinnen.

Erst kürzlich wurde die Medtechfirma NxStage akquiriert, die Geräte dafür produziert. FMC engagiere sich bereits für eine bessere Prävention und biete „flexiblere Behandlungsmöglichkeiten“ an, so CEO Rice Powell. Gegen den Dax-Trend verbesserte sich der Kurs der FMC-Aktie am Donnerstag um über drei Prozent. (cw)

Mehr zum Thema

DGUV

Berufskrankheiten kosten immer mehr

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Präzisere Genschere könnte CRISPR ablösen

„Prime Editing“

Präzisere Genschere könnte CRISPR ablösen

„Die reichen Länder werden zu kämpfen haben“

OECD-Gesundheitschefin Colombo

„Die reichen Länder werden zu kämpfen haben“

Palliativmedizin – keine Frage des Budgets

EBM-Abrechnung

Palliativmedizin – keine Frage des Budgets

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen