20 Millionen US-Dollar

Finanzspritze für intelligente medizinische Kleidung

Veröffentlicht:

TEL AVIV. Das chinesische Unternehmen Yiling Pharmaceuticals beteiligt sich mit 20 Millionen US-Dollar an dem israelischen Hersteller Health Watch. Das in Tel Aviv ansässige Unternehmen hat nach eigenen Angaben die weltweit erste Technologie für intelligente medizinische Kleidung auf Basis des Internet of Things (IoT) entwickelt.

Die Investition solle die Technologie, die eine nahtlose Integration dreidimensionaler Textilsensoren in Kleidungsstücke zur Überwachung von Vitalwerten ermögliche, weiterentwickeln helfen sowie die Produktkommerzialisierung und die Expansion in den chinesischen Markt fördern.

Dort bestehe ein großes Präventionspotenzial, da alle zehn Sekunden ein Mensch an Herzerkrankungen sterbe, heißt es. (maw)

Mehr zum Thema

Mamma-Ca

Bei Brustkrebs drei neue Gentests auf Kasse erlaubt

Kommentar zum ambitionierten Baden-Wüttemberg

Mehr als nur grüne Prestigeprojekte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Teilnehmerin einer Protestkundgebung der Initiative „Querdenken“ im Mai 2020 in Stuttgart: Die großen Erfolge der Impfkampagne gegen Polio sind im kollektiven Gedächtnis der meisten Deutschen nicht mehr präsent.

Gastbeitrag Dr. Jürgen Bausch

Wir sind Opfer unseres eigenen Impferfolgs