Raucher

Fiskus freut sich nur über Pfeifen und Erhitzer

Veröffentlicht:

WIESBADEN. Im zweiten Quartal 2019 wurden in Deutschland 6,6 Prozent weniger Zigaretten versteuert als im Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mitteilte, sank die versteuerte Menge auf 19,1 Milliarden Stück zu einem Verkaufswert von 5,8 Milliarden Euro.

Auch die Menge des versteuerten Tabak-Feinschnitts für selbstgedrehte Zigaretten ging demnach im Vergleich zum Vorjahresquartal um 9,2 Prozent zurück, der Absatz von Zigarren und Zigarillos um 7,3 Prozent. Dagegen stieg die Menge des versteuerten Pfeifentabaks um 14,5 Prozent.

Zum Pfeifentabak gehören auch Tabakprodukte für elektrische Tabakerhitzer, die sich weltweit immer größerer Beliebtheit erfreuen. (maw)

Mehr zum Thema

Gesetzesreform

Mietspiegel: Eigentümer üben Kritik

Platow Empfehlung

Dräger nach neuer Prognose aussichtsreich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Person am Meer, in der Hand eine Schutzmaske.

Infektiologenkongress

Corona: Sommer, Sonne, Delta-Variante?

Wie viel sollen Menschen für die Pflege ihrer Angehörigen zahlen müssen? Der Gesetzgeber will den Betrag deckeln – wohl aber nicht vollständig.

Länderkammer

Bund soll mehr Geld für Pflege berappen