Start-ups

Frisches Kapital für Arznei-Drohnenbauer

Veröffentlicht: 16.12.2019, 17:29 Uhr

Darmstadt. Das hessische Drohnen-Start-up Wingcopter, das fliegende Transportdrohnen für soziale und zivile Anwendungen entwickelt und produziert, hat sich eine Finanzierung in nicht näher genannter Millionenhöhe gesichert. Mit dem frischen Kapital will das 35-köpfige Team die Entwicklung der nächsten Generation des Wingcopters vorantreiben sowie sein globales Service- und Vertriebsnetzwerk ausbauen.

Das Start-up hat bereits in Kooperation mit DHL und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit die medizinische Versorgung entlegener Gebiete erprobt. Über sechs Monate hinweg erfolgte die Lieferung von Medikamenten per Wingcopter-Drohne auf eine Insel im Victoriasee. (maw)

Mehr zum Thema

Zunehmende Infektionszahlen

Coronavirus schockt jetzt auch Finanzmärkte

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Der serologische Test wird nach GOÄ abgerechnet

Masern-Impfpflicht

Der serologische Test wird nach GOÄ abgerechnet

Ansteckend auch ohne Symptome

Coronavirus

Ansteckend auch ohne Symptome

PKV-Patienten haben schlechtere Karten

Wirtschaftliche Aufklärung

PKV-Patienten haben schlechtere Karten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden