Klinik

Für Honorar-Pfleger besteht Sozialversicherungspflicht

Veröffentlicht:

KÖLN. Wenn eine Klinik einen Krankenpfleger über mehrere Monate als Honorarkraft einsetzt, ist seine Tätigkeit sozialversicherungspflichtig, hat das Landessozialgericht NRW (LSG) in einem noch nicht rechtskräftigen Urteil entschieden (L 8 R 1052/14). Ein Pfleger, der vier Monate lang in einer neurologischen Fachklinik gearbeitet hatte, wollte die Tätigkeit als selbstständig eingestuft wissen.

Da er in die organisatorischen Abläufe eingebunden war, in allen entscheidenden Punkten ärztlichen Vorgaben unterlegen war und nach geleisteten Stunden bezahlt wurde, konnte das LSG aber weder eine eigenverantwortliche Organisation der Arbeit noch ein unternehmertypisches wirtschaftliches Risiko erkennen. (iss)

Mehr zum Thema

Appell beim Rheumatologenkongress

Bei Rheuma: Umstellung auf Biosimilar nur durch Ärzte!

Hessen

Ermittlungen nach Tod von Kleinkind bei Op

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Alena Buyx, Vorsitzende Deutscher Ethikrat

COVID-19-Impfungen

Ethikrat: Ärzte sollten Impfreihenfolge weiter einhalten