Forschung

Grünenthal untersucht Kegelschneckengift

Veröffentlicht:

AACHEN. Grünenthal kooperiert auf der Suche nach neuen, nicht-opioiden Arzneimitteln mit dem Technologietransferunternehmen UniQuest der University of Queensland.

Die Zusammenarbeit beinhalte die Entwicklung von alpha-Conotoxinen gegen chronische neuropathische Schmerzen, heißt es. Zunächst gelte es, „neuartige peptidische Wirkstoffkandidaten“ zu identifizieren und in die klinische Entwicklung zu bringen. Grünenthal werde die Forschung finanzieren, koordinieren sowie die weitere klinische Entwicklung verantworten.

Die wissenschaftliche Grundlage des Projektes sei von Professor Richard Clark von der medizinischen Fakultät der Universität gelegt worden. Conotoxine sind Aminosäureketten aus dem Gift von Kegelschnecken. Mit Ziconotid (Prialt®) ist seit 2005 ein synthetisches Conotoxin zur Langzeittherapie starker chronischer Schmerzen im Handel. (cw)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Medizinforschungsgesetz

Regierung: Ethikkommission beim Bund bleibt unabhängig

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert

Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen