Klinik-Management

Handlungsbedarf bei Personal und Finanzen

Veröffentlicht: 14.05.2010, 05:00 Uhr

STUTTGART (maw). Um auch künftig die bestmögliche Versorgung der Patienten sicherzustellen, brauchen die Kliniken, Reha- und Pflegeeinrichtungen eine ausreichende Finanzierung und gut ausgebildete Mitarbeiter. Gerade bei diesen Punkten bestehe dringender Handlungsbedarf, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft (BWKG) unter den Geschäftsführungen der BWKG-Mitgliedseinrichtungen. Mit Unverständnis reagierte indes der Vorstandschef der AOK Baden-Württemberg, Dr. Rolf Hoberg, auf die Meldung der BWKG. "Die Krankenhäuser in Baden-Württemberg sind ausreichend finanziert. Wer jetzt nicht mit den Budgetmitteln in Baden-Württemberg auskommt, muss seine Abläufe kritisch überdenken", sagte Hoberg.

Mehr zum Thema

Telemedizin

Rhön gibtMedgate den Laufpass

Klinikreform in NRW

Abschied von der Bettenplanung in Kliniken rückt näher

Tarifverhandlungen

Immer mehr Kliniken in Warnstreiks involviert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro