Medizintechnik

Healthineers erhöht Kapital

Siemens Healthineers munitioniert sich für die Übernahme des Strahlentherapie-Spezialisten Varian in den USA. Die Kapitalerhöhung ging reibungslos über die Bühne.

Veröffentlicht:

Erlangen. Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers hat im Rahmen einer Privatplatzierung neuer Aktien bei ausschließlich institutionellen Investoren 2,73 Milliarden Euro eingenommen. Insgesamt seien 75 Millionen neue Aktien zu je 36,40 Euro ausgegeben worden.

Die 7,5-prozentige Kapitalerhöhung soll zur Finanzierung der Anfang August angekündigten Übernahme des US-Unternehmens Varian Medical Systems beitragen. Healthineers will sich den Zukauf 16,4 Milliarden Dollar (umgerechnet 13,8 Milliarden Euro) in bar kosten lassen.

Wie es weiter heißt, verringert sich durch die jüngste Aktienausgabe der Anteil der Siemens AG an der börsennotierten Tochter Healthineers um sechs Prozentpunkte auf 79 Prozent.

An der Frankfurter Wertpapierbörse würden die neuen Papiere voraussichtlich ab dem 8. September gehandelt. Infolge der Privatplatzierung unterliege Healthineers einer Lock-up-Verpflichtung und darf demnach in den kommenden 180 Tagen keine weitere Kapitalerhöhung vornehmen oder Finanzinstrumente ausgeben, die in Aktien wandelbar sind.

Varian ist auf Hard- und Software für strahlentherapeutische Anwendungen spezialisiert. Siemens will die Übernahme der in Palo Alto (Silicon Valley) ansässigen Company im ersten Halbjahr 2021 abschließen. (cw)

Mehr zum Thema

Hauptverhandlung am Landgericht Nürnberg ausgesetzt

Corona-Impfarzt erscheint nicht zum Prozessauftakt

Sonderberichte zum Thema
In der Klinik Königshof in Krefeld werden Menschen mit psychischen Erkrankungen behandelt. Die digitale Terminvergabe über Doctolib senkt eine Hemmschwelle: Es fällt leichter, mit wenigen Klicks einen Termin zu buchen, als im direkten Gespräch am Telefon.

© St. Augustinus Gruppe

Unternehmensstrategie für Krankenhäuser

Patientenportal stärkt die Reichweite der Klinik

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Doctolib GmbH
Patientenportale: Greifbarer Mehrwert für Klinik und Patienten

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung von Krankenhäusern

Patientenportale: Greifbarer Mehrwert für Klinik und Patienten

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Doctolib GmbH
Felix Menzinger und Thomas Wieschemeyer (v.l.) haben sich 2021 gemeinsamniedergelassen – und den Schritt bisher nie bereut.  Orthopaedicum Karlsruhe

© Orthopaedicum Karlsruhe

Aus zwei Praxen wird eine

Darum ist die BAG ein Erfolgsmodell

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: MLP
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Selbstverwaltung

Vierte Amtsperiode des G-BA endet – und Hecken teilt aus

Lesetipps
Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft

In Japan dürfen nur Ärzte oder Pflegekräfte unter ärztlicher Aufsicht impfen.

© [M] David Inderlied / dpa / picture alliance / Springer Medizin Verlag

Strenge Regelungen

Blick über den Tellerrand: Japan ist konservativ beim Impfen

Die Ursache der Appendizitis des jungen Mannes war offenbar eine Aktinomykose, ausgelöst durch Actinomyces israelii, ein gram-positives anaerobes Bakterium, das als Kommensale in der Mundhöhle und auch im Gastrointestinaltrakt vorkommt.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium