Praxistipp

Informationen für Praxismanager

NEU-ISENBURG (eb). Für niedergelassene Ärzte, die ohne hohen Zeitaufwand einen Überblick über Entwicklungen im Gesundheitsmarkt gewinnen wollen, bietet die Deutsche Bank mit den "medNachrichten" einen kostenfreien Informationsservice.

Veröffentlicht:

Die "medNachrichten" erscheinen quartalsweise und bringen die wichtigsten aktuellen Themen aus der Gesundheitsbranche für Ärzte auf den Punkt.

Praxis, Steuern, Recht, Honorar, Finanzen, Gesundheitssysteme im Vergleich und regionale Entwicklungen für Kassenärzte sind die Themenschwerpunkte.

In der dritten Ausgabe 2012, die im Juli erscheint, geht es unter anderem um die neuen Honorarverteilungsmaßstäbe und ihre Folgen für Ärzte, um die aktuelle Diskussion über Selbstzahlerleistungen und um Erleichterungen bei der Gründung von Zweigpraxen.

Interessenten können die "medNachrichten" bei der "Ärzte Zeitung" im Internet bestellen: www.aerztezeitung.de/mednachrichten (eb)

Mehr zum Thema

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Benchmarking mithilfe der EDV

Wie Ärzte die eigene Praxis einschätzen können

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zweiklassenmedizin“ aus Infektionsschutzgründen? Separieren dürfen Kassenärzte ungeimpfte Patienten. Ablehnen dürfen sie sie nicht.

© Dwi Anoraganingrum / Geisler-Fotopress / picture alliance

Gastbeitrag von zwei Anwälten

3G-Regel in der Arztpraxis birgt rechtliche Gefahren

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kündigte an, dass Deutschland bis Jahresende 100 Millionen Corona-Impfdosen spenden werde.

© Emmanuele ContiniNurPhoto//picture alliance

Eröffnung

World Health Summit: Spahn fordert mehr Kompetenzen für die WHO