Medizintechnik

Investoren setzen auf neue Hirnkontrolle

Veröffentlicht: 18.09.2018, 11:00 Uhr

ZÜRICH. Das private Zürcher Medtech-Start-up Luciole Medical hat in einer Serie-A-Finanzierung bei bestehenden und neuen Investoren 5,3 Millionen Franken eingeworben.

Zu den neuen Geldgebern zählen den Angaben zufolge die Credit Suisse Tochter SVC, die Schweizer Frühfinanzierer Blue Ocean Ventures und Investiere sowie die Fondsgesellschaft B-to-V. Auch der bisherige Geldgeber, die Zürcher Kantonalbank, hätte sich an der Finanzierungsrunde "signifikant" beteiligt.

Die frischen Mittel sollen der initialen Vermarktung einer neuen, auf Nahinfrarot-Spektroskopie basierenden Technolgie (u.a. "RheoPatch") zur nichtinvasiven Messung der Sauerstoffsättigung sowie des Blutflusses im Gehirn dienen. (cw)

Mehr zum Thema

Versorgungskritische Infrastruktur

MedTech fordert Systemrelevanz für die Branche ein

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden