Klinik-Management

KV oder Kasse? Die Abrechnung bleibt umstritten

NEU-ISENBURG (ger). Strittig bei der ambulanten spezialärztlichen Versorgung ist nach wie vor die Abrechnung der Leistungen.

Veröffentlicht: 15.11.2011, 05:02 Uhr

In der Diskussion ist, dass die Leistungen direkt mit den Krankenkassen abgerechnet werden, außerhalb des Kollektivvertragssystems der KVen. Die befürchten nun eine ungebremste Ausdehnung der Leistungen in diesem neuen Sektor - was wahrscheinlich vor allem zu Lasten der Gesamtvergütung der Fachärzte gehen würde.

Denn die ambulante Vergütung soll um das Honorarvolumen der ASV bereinigt werden. Zudem steigt der Verwaltungsaufwand für den einzelnen Arzt, wenn er erbrachte Leistungen mit einer Vielzahl von Krankenkassen abrechnen muss - erst recht dann, falls es zu Streitigkeiten zwischen Arzt und Kasse kommen sollte.

Lesen Sie dazu auch: Chance zur Überwindung der Sektorengrenzen Mehr Flexibilität für Kliniken bei Unterversorgung

Mehr zum Thema

Molekulare Tumorboards

Gute Erfahrungen mit personalisierter Onkologie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

„Ärztetag“-Podcast vom DKK

Darum ist networking für junge Ärzte wichtig

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden