Klinik-Management

Kliniken Frankfurt-Höchst verringern ihr Defizit

Veröffentlicht: 09.07.2009, 17:32 Uhr

FRANKFURT (ava). Die wirtschaftlich angeschlagenen Städtischen Kliniken Frankfurt-Höchst entwickeln sich nach eigenen Angaben positiv. Der geschäftsführende Gesellschafter der Kliniken, Ralph Freiherr von Follenius, teilte mit, man sei zu Beginn des Geschäftsjahres 2008 noch von einem Verlust von mehr als sechs Millionen Euro ausgegangen. Tatsächlich betrage das Minus rund 2,4 Millionen Euro bei einem Gesamtumsatz von rund 140 Millionen Euro.

Mehr zum Thema

COVID-19

Spahn: „Wir erleben die Ruhe vor dem Sturm!“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden