Telematikinfrastruktur

Konnektor-Störung identifiziert, Lösung in Arbeit

Entwarnung der gematik: Das Problem beim Update eines Konnektors auf die E-Health-Version ist identifiziert. Eine neue Version soll bald kommen.

Veröffentlicht:

Berlin. Die Ursache für die Störung, die es bei einigen Konnektoren des Herstellers secunet beim Update hin zum E-Health-Konnektor (PTV3, Version 3.5.0) gegeben hat, ist jetzt offenbar geklärt. Hersteller und beteiligte Dienstleister „arbeiteten unter Hochdruck an der Umsetzung der Lösung“, heißt es auf der Website der Betriebsgesellschaft der Telematikinfrastruktur gematik.

Der Hersteller empfehle seinen Kunden, für den anstehenden Quartalswechsel auf das Update zum E-Health-Konnektor zu verzichten und zunächst die Bereitstellung eines speziellen Updates für die Problemlösung abzuwarten. Dieses solle Ende Oktober zur Verfügung stehen.

Bisher seien rund 300 von 15.000 ausgelieferten E-Health-Konnektor-Updates betroffen, heißt es in einer Mitteilung des Herstellers auf seiner Website. Betroffen seien insbesondere Praxen „mit intensivem Netzwerk-Traffic, einem sehr umfangreichen Logverhalten (persistente Logdaten Speicherung gemäß Spezifikation) und einer sehr hohen Permanentspeicherauslastung“, heißt es dort. Konkret rät secunet davon ab, das Update auf die Version 3,5.0 vorzunehmen, „wenn die Partition „/etc/conf.d/ conf.d-permanent“ einen Füllgrad größer als 54 Prozent aufweist“.

Lesen Sie dazu auch

Damit auch bei den Systemen mit den genannten bestimmten Voraussetzungen ein zuverlässiges Update auf PTV 3 möglich ist, werde zeitnah ein Nachfolgerelease der Version 3.5.0 bereitgestellt. Der zeitliche Plan dafür werde bereits mit der gematik abgestimmt. Auch Anwendern, die sich unsicher darüber sind, ob sie die Voraussetzungen erfüllen, empfiehlt secunet, die nächste Version der Software abzuwarten und dann das Update einzuspielen. (ger)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Auszeichnung durch Deutsche Universitätsstiftung und Stifterverband

B. Braun-Stiftung „Wissenschaftsstiftung des Jahres 2024“

Das könnte Sie auch interessieren
Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kooperation | In Kooperation mit: Tag der Privatmedizin
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Krankenversichertenkarte auf Geld

© Setareh / stock.adobe.com

Neuer Gehaltstarif

Das bedeutet die MFA-Tariferhöhung für Praxen

Nasenabstrich: Seit der COVID-19-Pandemie kennen das viele Menschen. Ob Schnelltests auch bei anderen Infektionen zum Einsatz kommen sollten, ist Gegenstand einer Diskussion.

© Frank Hoermann/SVEN SIMON/picture alliance

Diskussion

Schnelltests für Atemwegsinfektionen: Unfug – oder Schritt nach vorn?