Steuerschätzung

Krankenhausgesellschaft fordert Investitionen ein

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Zahlen des Arbeitskreises Steuerschätzung, wonach Bund, Länder und Kommunen bis 2022 mit 63,3 Milliarden Euro mehr Steuereinnahmen rechnen können, rufen die Deutsche Krankenhausgesellschaft auf den Plan.

Die Zahlen machten deutlich, dass auch genug Spielraum für Investitionen auf allen Ebenen vorhanden sei, so die DKG.

"Bevor jetzt die Einnahmen in neue Projekte fließen, müssen nun erst einmal die Verpflichtungen bedient werden, die es seit Jahren gibt. Hier gilt, dass die Länder endlich ihren Investitionsverpflichtungen im Krankenhausbereich gerecht werden", fordert DKG-Präsident Dr. Gerald Gaß. Jährlich fehlten den Kliniken rund drei Milliarden Euro Investitionsmittel. (maw)

Mehr zum Thema

Wahlprogramm vorgestellt

Union will Milliardenspritze für die Krankenkassen

Niedersachsen

Corona-Behelfsklinik in Hannover wird abgebaut

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet (li.) und der CSU-Vorsitzende Markus Söder bei der Vorstellung des Wahlprogramms am Montag in Berlin.

Wahlprogramm vorgestellt

Union will Milliardenspritze für die Krankenkassen